Inner Work:

Healing-work with the Heart, Mind and Soul

 

mandala-304973_1280-transparent

 

‘‘Your task is not to seek for love but merely to seek and find all the barriers within
that you have built against it.‘‘
 

Rumi

At the core of inner healing-work is the strengthening of our connection with our own heart, so that its voice may guide us on our way through life. We wish to create a space which is dedicated to the work of inner-healing. It is our goal to be continually learning in this field and to study that which we can let go of and that which we can invite into our lives, in order to search with joy and vitality within ourselves, and ultimately better to serve the Earth and its people. Sometimes the first step towards recovery is to accept, that we don’t know where to turn. That means coming into contact with inner pain, with sadness, without the aid of some kind of ‘spiritual plaster’ with which we can simply cover up our hurts. At the same time it can also occur, when we have found some inner-space in which to hear our own heart, that we discover that we have been carrying the answer around inside us all along.

The goal of this inner work is to come closer to our truest Self. In the unfolding of our childhood and our development many of us experience trauma which leave us with painful impressions, blockages, negative patterns of living and a division from important parts of our being (for example, the ability to experience true joy). On this path of healing it is essential to confront ourselves with these issues without shame, without saying inside ourselves ‘that part of me shouldn’t be there’. Only when we have come to peace with our own shadow-side will it be possible for us to integrate it into our real selves and thereby to transform it.

“Der wahre Beruf eines Menschen ist: zu sich selbst kommen.”

– Hermann Hesse

For us this inner-work has begun, but really it is a gift for all. Because only when we are able to accept ourselves lovingly as we are, will be able to act lovingly and with empathy towards others. The more space we clear inside ourselves, the more space there is for joy. At the same time our capability to recognise and empathise with the pain in others increases; we cease to see this pain as separate from ourselves. We learn to better understand both individual and universal interrelations. Love reveals itself to be the force which supports all being. When we are intrepid enough to enter upon our own personal issues and themes, we thereby heal part of our collective pain and participate in the transformation of consciousness for the whole world. Every tiny change for the good sends out its own positive energy into the world. By cutting loose our spiritual baggage, we make ourselves lighter inside, and a feeling of true joy spreads through our hearts. Strengthened by this joy we find ourselves able to use our energies for the well-being of others.

‘‘When we are truly happy, we need very little, and our time
and energy can go towards serving others.‘‘

Morning Sun Gemeinschaft

We recognize that the root of all problems in society as a whole lies within ourselves as seeds. As people who have decided to go the way of healing, it is of great importance that we face this unpleasant truth – both as individuals and as a community. The war is within us. Only when peace and true love reign within us will these be able to manifest themselves in the outer world.

‘‘Die unfassliche Gewalt, mit der heute weltweit gegen Menschen und Tiere vorgegangen wird, ist die Aktion verschlossener Herzen. Sie ist auch die Aktion von Banken, Logen und Konzernen, aber deren Pläne können nur durchgeführt werden von einer Gesellschaft, die an kollektivem Herzverschluss leidet.‘‘

– Dieter Duhm

We wish to use this inner-healing and community-living as tools with which we can help to create a peaceful, fair and ecologically-sound world. Our centre may be in a beautiful setting, still we are all bound up with the pain and suffering which occurs in the world. Themes such as racism, sexism, religious war, climate change, consumerism, violence and so much more can overcome us and seem to us insurmountable. They can create feelings of fear, stress and hopelessness within us. If we an create a stable state of peace and clarity and love in our hearts, minds and bodies, and can support ourselves through our sense of community, it will be possible for us to accept, and to perceive our situation for what it is, to let go and to find creative solutions for it. As Rumi would say,

‘‘Your heart knows the way – run in that direction‘‘
Rumi

We wish to create a place in which each person will be supported on her or his own personal way to healing. Because the shadows which we carry individually and as a society can be so diverse and can touch so many aspects of our spiritual and communal life, we recognize equally the beautiful diversity of healing-methods and approaches.  That which they share is that they help us to recognize and accept unconscious inner processes and patterns of behaviour, and therefore to be able to transform or to lift them. They also help us to unfold the space within our own hearts, so that we can cultivate a loving and caring attitude, which is able to find reconciliation and healing on all levels. Regardless of which healing tradition, finally what is important is having access to our own natural energy, the joy of life, to find empathy and inner lightness and to make peace with our past, so that we can look to the future with a sense of trust and joyful anticipation.

We wish to invite heartful and authentic teachers of all different traditional and disciplines, that they may share their knowledge.

Hier ein paar Themenbereiche die uns am Herzen liegen:

Meditation & Achtsamkeit

Frieden im Außengerman_kula-119 ist nur möglich, wenn wir ihn auch im Innen erfahren. Somit ist eine der wichtigsten Aspekte der Friedensarbeit, Frieden mit uns selbst zu schließen. Die Meditation ist dabei ein sehr wertvolles Werkzeug, um eine innere Haltung von Harmonie und Mitgefühl zu kultivieren. In der Meditation begeben wir uns auf eine innere Reise urteilsfrei wahrzunehmen, was da ist und alles anzunehmen. Auch wenn der nie enden wollende Gedankenstrom seinen Sog ausübt, lenken wir liebevoll unsere Aufmerksamkeit immer wieder zurück zum Hier und Jetzt und lernen dabei, wie wir den Geist allmählich zur Ruhe kommen lassen können. In der Meditation haben wir die Möglichkeit belastende Emotionen wie Ärger, Gier oder Eifersucht aufzulösen und durch positive und nützliche Qualitäten wie Liebe, Freude und Mitgefühl zu ersetzen. Wenn wir uns auf die Innenschau einlassen, haben wir die Möglichkeit uns mit unserer eigenen inneren Quelle der Kraft, Fülle und bedingungsloser Liebe zu verbinden… und heilen damit nicht nur unser Inneres, sondern leisten auch einen essenziellen Beitrag für den Wandel des menschlichen Bewusstseins. Wenn wir aus einer inneren Haltung der Liebe agieren, können wir Frieden durch unsere Taten umsetzen und den Stress und die Überreizung der heutigen Zeit in Positives verwandeln.

Wir möchten in unserem Zentrum einen wöchentlichen Friedens- und Meditationskreis anbieten, der für die Öffentlichkeit offen ist. Außerdem möchten wir mehrtägige Meditationsretreats anbieten, um Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, sich noch tiefer in die Innenkehr zu begeben. Die Meditation soll auch in andere Projekte eingewebt sein.

Männer Arbeit

Viele Männer suchen heute Wachstumswege, um kraftacroyoga-gathering-germany-0358visionvoll, entspannt und offenherzig ihr Mann-Sein zu verkörpern. Sehr viele Männer hatten nicht die Chance sich intensiv mit ihrem Gefühlsleben auseinander zu setzen und sich damit zu zeigen, oder sich mit Themen wie der eigenen Sexualität, Integration von stark und empfindsam sein, Vaterthemen oder Bilder des Mann-Seins auseinander zu setzen. Auch Initiationsrituale, die es in früheren und indigenen Kulturen gibt, fehlen in unsere Kultur. Im geschützten und achtsamem Kreis der Männer können sie sich ehrlich mit ihrem Innenleben zeigen und Solidarität statt Konkurrenz mit anderen Männern erfahren. Wir möchten bei uns im Zentrum regelmäßige Männerkreise stattfinden lassen und geben dieses Thema auch innerhalb von anderen Veranstaltungen Raum.

Beispiele: Redekreise, Männer-Schwitzhütten, Projekte draußen in der Natur umsetzen, etwas Bauen…

Frauen Arbeit

Im geschützten Kreis der Frauen, können Frauen sich nähren, sgerman_kula-467ich an ihre wahren Sehnsüchte erinnern und sich in ihrer ganz individuellen Weiblichkeit neu entdecken. Frauenkreise, Tempelabende und das Rote Zelt schenken Frauen einen Raum in dem sie einfach nur sein dürfen ohne eine Rolle übernehmen zu müssen, einen Raum in dem das Göttliche, Weibliche blühen darf. Auch Frauenkreise finden bei uns regelmäßig statt und diese Art von Arbeit findet auch in anderen Veranstaltungen Raum.

Heilung der Liebe (Paar Arbeit)

Der Stress unserer heutigen Zeit, die vielen Erwartungengerman_kula-250vision der Gesellschaft, des Systems, der Arbeit, das Verlorengehen der Großfamilien, all dies erzeugt einen enormen Druck auf die Einheit zwischen Mann und Frau. Die Verbindung zwischen Paaren (sei es in einer Mann-Frau oder gleichgeschlechtlichen Beziehung) ka
nn diesem Druck zum Teil kaum Stand halten und wir sehen, dass der Liebe in unserer Gesellschaft wenig Raum gegeben wird. Jedoch ist es so, dass erfüllende intime Beziehungen den Menschen viel Glück und Verbundenheit erfahren lassen. Wir empfinden das Heilen der Beziehung zwischen Mann und Frau als eines der wichtigsten Themen unserer Zeit.

‘‘Das Drama der Welt ist ein Drama der Liebe. Die Menschheit leidet an Liebeskummer. Das gilt für alle Liebesbezeihungen, seien sie heterosexuell oder homosexuell… Die beiden Hälften des Menschen, Mann und Frau, haben sich Generationen hindurch gesucht und – verfehlt… Wir können in der Welt keinen Frieden erzeugen, solange dieses Thema ungelöst bleibt.‘‘
Dieter Duhm, Gründer der Tamera Gemeinschaft

Wir möchten in unserem Zentrum einen Raum schaffen, in dem Männer und Frauen in ihrer Kapazität lieben zu können wachsen dürfen. Im Gemeinschaftsleben erhalten die Paare Unterstützung von der Gemeinschaft in Form von Zuhören, Mediationsarbeit, Männer- und Frauenkreise, Coachings u.v.m., damit persönliche Reibungen zwischen den Paaren den Raum bekommen angeschaut zu werden und direkt die Wurzel zu berühren, noch bevor das ‘‘Problem‘‘ so groß wird, dass eine Krise entsteht, die zu einer Trennung führen könnte.

Außerdem möchten wir zu uns Lehrer einladen, die sich auf diese Arbeit spezialisiert haben, um Seminare sowie Einzelcoaching anzubieten für Paare, die sich in ihrer Liebe füreinander stärken möchten.

Es können auch Hochzeiten und andere Rituale zur Segnung der Liebe gefeiert werden.

Bewusste Empfängnis, Schwangerschaft und natürliche Geburt

Ein weiterer Aspekt ist ‘‘Conscious Conception‘‘. Wiryoga-in-berlin-3390 möchten einen Ort schaffen, an dem Paare, die sich ein Kind wünschen, zu uns kommen, um sich emotional, geistig und körperlich auf das Elternsein, das schon vor der Zeugung beginnt, vorzubereiten. Indem wir uns schon vor der Zeugung auf allen Ebenen – körperlich, geistig und spirituell – reinigen und klären, und geistig in Verbindung gehen mit den Seelen, die als unsere Kinder zu uns kommen möchten, können wir unseren zukünftigen Kindern dabei helfen auf Erden ihr vollstes Potenzial zu entfalten. Auf körperlicher Ebene kann es sehr wertvoll sein als Vorbereitung auf die Zeugung eine Entgiftungskur zu unternehmen, wie z.B. eine ayurvedische Pancha Karma Kur. Auf geistig/emotionaler Ebene ist es sehr heilsam alte Muster, Traumata und Ängste liebevoll anzuschauen und neue gesunde Muster einzuladen, so dass wir mit Vertrauen und Freude die Schwangerschaft und Geburt genießen können. Indem wir die Geburt wieder zu einem liebevollen, friedvollen Wunder werden lassen, können wir die Liebe und den Frieden selbst auf Erden gebären.

Wir möchten in Zusammenarbeit mit Hausgeburtshebammen und Doulas, schwangeren Frauen und ihren Partnern eine liebevolle und vertrauensvolle Begleitung durch die Schwangerschaft und die Geburt geben.

Schamanismus

Schamanismus ist eine Naturspiritualität und ein Herzensweg, sowie die älteste Heilmethode auf Erden, die es seit Anbeginn der Menschheit gibt. Das Schamanentum ist als Wort ein Kunstbegriff der Ethnologie und Kulturanthropologie, bezeichnet aber eine Urform der spirituellen Tradition, die überall mit verschiedenen Gesichtern auf der Welt zu finden ist – sei es bei den Native Americans aus Nord Amerika, die Inuit des hohen Nordens, die australischen Aborigines, die hawaiianischen Malia Chun, die Shipibo aus dem Amazonas, die noch aktive Tradition der neuseeländischen Maori, oder die fast in Vergessenheit geratene Tradition unserer keltischen Vorfahren. Schamanismus ist ein naturverbundener Lebensweg, ein Lebensweg im Einklang mit der Natur und den kosmischen Gesetzen, ein Lebensweg der gleichzeitig verwurzelt im irdischen Leben ist und verbunden mit der Welt der Geister. Schamanentum ist aktiv praktizierte Spiritualität im Dienst der göttlichen Schöpfung, aus der Einsicht heraus, dass wir alle Eins sind und einander brauchen.

Schamanen werden generell von den Geistern und ihrer Gemeinschaft gewählt, weil sie besondere Begabungen mitbringen zwischen den Welten zu reisen und schamanisch zu heilen. Sie besitzen auch die innere Kraft, mental und körperlich, um ihrer Wahrheit zu folgen und damit durch schwere Prüfungen zu gehen. Ein Schamane hat einen Gespür für das Wesentliche, erkennt das Wesen der Dinge und weiß von ihrer Bestimmung. Sie sind tief mit der Erde und ihrem Land verwurzelt, leben in und mit der Natur, arbeiten mit Krafttieren und Medizinpflanzen und sind in der Lage in die Anderswelten zu reisen. Ihre Realität ist nicht auf eine Ebene beschränkt, sondern sie finden in dieser und auch in anderen Welten Rat, Beistand, Heilung und Unterricht und können mit ihrer vergrößerten Sichtweise die verschiedenen Aspekte des Daseins entdecken und verstehen lernen. Sie interessieren sich für spirituelle sowie weltliche Belange und verbinden das Weltliche mit dem Geistigen so, dass ein natürliches Gleichgewicht herrscht. Ihr Ansatz ist der des Teilens. Ihnen liegt das Wohl der Menschen, der Gemeinschaft, der Tier- und Pflanzenwelt sehr am Herzen. Sie geben Impulse des Heilens immer wieder in die Gemeinschaft hinein, so dass die Menschen in ihrer Verbindung zum Herzen gestärkt werden und den Mut haben neue Wege zu gehen, wenn die eingeschlagenen keine gesunden Mustern mehr nähren.

„Der Schamane ist der Meister der Ekstase“ (Eliade 1975)

Der Schamane ist ein Bewusstseinskundiger, der fähig ist sich im Alltagsbewusstsein sowie in außergewöhnlichen Bewusstseinszuständen zu bewegen und damit auch die ‘‘Anderswelten‘‘ bereisen kann. Das sind feinstoffliche Ebenen des Daseins, die den meisten Menschen im Alltagsbewusstsein verschlossen bleiben und dennoch tief verwoben mit unserer irdischen Realität sind. Als Wandler zwischen den Welten stärkt der Schamane die Beziehung zwischen den sichtbaren und nicht-sichtbaren Aspekten des Daseins.

Der naturspirituelle Weg ist jedoch nicht nur für die Schamanen bestimmt, sondern für alle, die sich intensiver mit der Natur verbinden möchten und ihren Platz und ihre Rolle des Heilens in der Schöpfung einnehmen möchten. Die Schamanen sind wie die Reiseführer auf diesem Weg, der zwischen den Welten geht und für jeden begehbar ist. Nicht nur Schamanen haben die Fähigkeit das Feinstoffliche wahrzunehmen. Dieser ‘‘Sechste Sinn‘‘ ist uns als Menschen angeboren, nur wird er gesellschaftlich leider immer noch viel zu wenig anerkannt und gefördert, so dass er Mangels Benutzung bei der Mehrzahl der Menschen verkümmert, abtrainiert wird oder abstumpft. Jeder Mensch kann diese Fähigkeit in sich reaktivieren und als Werkzeug des persönlichen Heilens einsetzen. Auf dem schamanischen Weg wird jeder Mensch aufgerufen sich zu erinnern wofür er lebt, was seine Bestimmung ist… unsere modernen Zeiten, mit nicht mehr endenden To-do Listen lassen wenig Zeit zum Hineinspüren in die wichtigsten Dinge des Lebens: Wofür bin ich da? Wir haben fast alle verlernt auf das große Wissen unseres Körpers, unseres Geistes und unserer Seele zu hören, und wissen nicht mehr wer wir sind, was wir wirklich tun möchten, wo unser Platz ist… Dieses Gefühl der Desorientierung versuchen wir hinter neuen Dinge, neuen Partnerschaften, neuen Erlebnissen zu verbergen. Irgendwann nimmt die Angst, Trauer, die Wut feste Formen an und manifestiert sich als Krankheit auf der körperlichen und geistigen Ebene. Im schamanischen Heilen geht es darum unser Bewusstsein auszudehnen, so dass wir nicht mehr in dem Käfig unseres kleinen Ichs gefangen sind, aus der Tunnelsicht des Alltags herauskommen und mit vergrößerter Wahrnehmung unseren Blick nach Innen und nach Außen erweitern können.

Wenn die Augen unseres Herzens weit auf sind, ist es möglich auch feinstofflichere Ebenen des Daseins wahrzunehmen. So können wir dann in das Energiefeld des kranken Menschen hineinspüren, sei das bei uns Selbst oder bei jemandem, den wir bei seinem Heilungsprozess unterstützen möchten, und erfahren, was der Kern der Erkrankung ist, wo ihre Ursachen liegen. So können wir die Krankheit direkt an der Wurzel erkennen und – so möglich – energetisch die Ursache der Erkrankung heilen. Dabei laden wir die “Spirits”, die Geister und auch die Ahnen um Unterstützung ein. Oft ist es so, dass wir ein Stück des kollektiven Schmerzes und auch des Schmerzes des Familiensystems in uns und unseren Ahnen ist, mitheilen können, während wir vermeintliche ‘‘persönliche‘‘ Themen berühren. Der schamanische Heiler bietet den Menschen durch solche Prozesse eine gefühlvolle, geistige und spirituelle Begleitung an. Er ist authentisch und wahrhaftig und führt zu der Essenz.

In unserem Kulturraum ist das alte naturverbundene Wissen weitestgehend verloren gegangen – jedoch nicht ganz. In unseren Zellen ist das alte Wissen abgespeichert und wartet darauf neu aufblühen zu dürfen. Es ist wichtig nicht zu versuchen wie die ‘‘Natives‘‘ zu sein, sondern authentisch wir SELBST zu sein, unsere ureigene Medizin in die Welt zu schicken.

Auf dem schamanischen Weg gibt es viele Pfade, oder Rollen des Heilens. Bei den Kelten gab es zum Beispiel die heiligen Frauen, die Druiden und die Barden. Die Barden bringen die Musik der Seele, den Ton der Ekstase auf die irdische Ebene. Ihre Heilwerkzeuge sind das Singen, das Beten, das Geschichtenerzählen, das Musizieren und das Tanzen.

Wir möchten authentische und herzverbundene Lehrer aus der schamanischen Tradition zu uns einladen, die dieses alte überlieferte Heilwissen und die Weisheiten in Form von Heilkreisen, Zeremonien, Schwitzhütten u.m. weitergeben.

Als Menschen, die selber auf einem schamanischen Heilweg sind, ist es uns wichtig die Impulse und Erkenntnisse, die wir aus solchen Zeremonien gewinnen, direkt umzusetzen und real werden zu lassen.

Medizinrad

Das Medizinrad…

Visionssuche

Die Visionssuche ist ein ritueller Raum, allein in der Wildnis, fastend und ohne schützenden und trennenden Wände zur Natur, in dem ungeklärte Lebensfragen wie z.B. dem Sinn des persönlichen Daseins und der persönlichen Bestimmung gestellt werden. Die Visionssuche ist in vielen (besonders in indigenen) Kulturen ein Werkzeug, um Zeiten der Übergänge oder menschliche Krisen im Leben zu begleiten, Klarheit zu finden bei wichtigen Fragen und Stärke für den nächsten Schritt zu finden. Visionssuchende bringen nach ihrer Rückkehr wertvolle Geschenke für die Gemeinschaft mit.

Musik & Barden der Neue Zeit

Das gemeinsame Singen von Herzensliedern aus aller Welt wie Rainbow Songs, Medizinlieder, Kraftlieder und Bhajans & Mantras verbindet, beflügelt und nährt Geist und Seele. Durch das Singen öffnen wir die Tür unseres Herzens und betreten damit einen heilsamen Raum, der unsere Seele nährt. Durch das Singen zelebrieren wir die Freude, Schönheit und Liebe im Leben. Singen kann auch trostbringend und Kraft spendend sein in schwierige Lebenssituationen. Manche Kulturen sprechen sogar von ”Medizinliedern”, die uns  zu wahrhaftiger innerer Heilung verhelfen.

Heutzutage blüht die Jahrtausend alte Tradition der Barden wieder auf. Barden gab und gibt es in so gut wie jeder Kultur dieser Erde. Sie sind die Hüter der “Lieder-Medizin”. ”Barde” war einst ein heiliges Wort, das mit Ehrfurcht ausgesprochen wurde. Denn die Barden waren Wegweiser zwischen den Welten und haben durch ihren Heillieder den Menschen geholfen sich an ihre innere lichtvolle Natur zu besinnen. Im Keltentum gab es drei Arten von Schamanen: Die weisen Druiden, die weiblichen Priesterinnen und die Barden. In vielen alten Volksgeschichten sehen wir noch den Barden in seiner Form als Narr – nur der Narr durfte Wahrheiten aussprechen, die sich sonst niemanden traute, und hat den Menschen dabei geholfen auf dem rechten – dem lichtvollen – Pfad zu bleiben. Einer der bekanntesten Germanischen Barden hieß ”Taliesin”. Auf Walisisch heißt das: ”Der mit der leuchtenden Stirn”.  Taliesin hatte als kleiner Junge drei Topfen der Weisheit aufgeschleckt, die aus dem Topf der Zauberin Cerridwen übergekocht sind – sie wollte für ihren eigenen Sohn einen Zaubertrank brauen, der ihm unendliche Weisheit und Inspiration verleihen sollte. Taliesin wurde nachgesagt, dass seine Lieder magische Kräfte hatten. Er konnte Stürme zähmen und Menschen wie Tiere bezaubern. In dieser Geschichte sehen wir, welches Heilpotential in den Liedern steckt. Sie haben die Fähigkeit das Licht in den Menschen zu entzünden.

Wir möchten das Singen im Alltag einbetten, auf den Feldern, in der Seminararbeit, mit den Kindern… Mindestens einmal wöchentlich möchten wir vor Ort einen Singkreis haben, der für die Öffentlichkeit offen ist. Lieder aus verschiedenen Kulturräumen werden geteilt, hinduistische und buddhistische Mantras, Lieder aus hawaianischem Kontext, spanische und brasilianische Medizinlieder, christliche und jüdische Lieder, Lieder mit deutschen Texten und in anderen Sprachen… Alles, was uns berührt, unsere Herzen öffnet!

Ein Traum, den wir verwirklichen möchten, ist das ”Festival der Barden” … Ein Musikfestival bei dem Barden der neuen Zeit ihre heilsame Lieder teilen können, Lieder, die das spirituelle Bewusstsein stärken und das innere Leuchten entfachen.

“Die Vernunft kann nur reden. Es ist die Liebe, die singt.“

Frauke Schroth, Anne Sunshower, Sussann Mayer & Sara, Meg Evans, Winni Ruhs, Sophia Ruhs at Tempelhof Airport, Berlin

Kreatives Gestalten und Kunst

Wir sehen in der Kunst und in den verschiedene handwerkliche Kunstformen eine wertvolle Möglichkeit, der persönlichen Kreativität, Schöpferkraft, Lebendigkeit und Schönheit einen äußeren Ausdruck zu verleihen. Dieser schöpferische Akt muss nicht einen ”Produkt” hervorrufen. Denn, wie Osho einst sagte: ”When something starts flowing from within you, some grace, then the outer form is just put aside.” Das Resultat wird nebensächlich.

Gleichzeitig ist es unser Anliegen, einen Ort zu schaffen, in dem eine natürliche Schönheit die innere Ordnung und Harmonie widerspiegelt. Wenn wir eine Blume sehen, sind wir berührt von ihrer Schönheit, weil die Symmetrie ihre Blüten auch in uns dieses Gefühl von innere Ordnung herbeiruft. Schönheit schenkt den Menschen Freude, weil sie das Leuchten der Seele reflektiert. Ein Lehrer von uns sagte auch einst: ”Liebe ist Aufmerksamkeit”. Wenn wir Aufmerksamkeit auf etwas richten, bringen wir damit unsere Energie der Liebe hinein. Es ist die Liebe, die uns entspannen lässt, uns zu Kinder werden lässt, so dass unsere Gesichter von innen leuchten.

Wir möchten diese Liebe spürbar werden lassen in der liebevollen Gestaltung der Räume, Gärten, Häuser, innen sowie außen. In unserem Kreativraum möchten wir Malkurse und Malateliers (auch für Kinder nach Arno Stern) stattfinden lassen und Retreats zum Thema Achtsamkeit und Kunst abhalten.

Weitere Themen die Platz finden sollen:

  • Tod – Sterbebegleitung
  • Wertschätzende Kommunikation
  • Laising – natürliches Lernen